OSI – Officine Stampaggi Industriali S.p.A.

OSI – Officine Stampaggi Industriali S.p.A.

Im April 1960 gründen Luigi Segre (Ghia) und Arrigo Olivetti (Fergat) die Officine Stampaggi Industriali (O.S.I. S.p.A.). Die Initiative dazu kommt von Ghia Chef Segre der für seine bis dahin überwiegend als Manufaktur tätige Firma auf der Suche nach größeren, industriellen Produktionskapazitäten ist. Hauptaufgabe wird die Produktion von Kleinserien sowohl für die von Ghia entwickelten Fahrzeuge, als auch für die anderer Auftraggeber, wie zum Beispiel Innocenti, Fiat oder Alfa Romeo.

Im Februar 1963 stirbt Segre während einer Blinddarm Operation und in der Folge wird OSI vollständig vom zweiten Anteilseigner, der Fergat S.p.A. übernommen, die Giacomo Bianco als neuen Genraldirektor bestimmt.
Unter Bianco erlebt die OSI für einige Jahre einen stetigen Aufstieg, der OSI zum drittgrößten Carrozziere nach Pininfarina und Bertone werden läßt. Mit dem Ende zweier wichtiger Fertigungsaufträge – Fiat 1500 Familiare und Ford Anglia Torino – gerät die OSI zunehmend in finanzielle Schwierigkeiten, da keine Folgeaufträge in vergleichbarer Größenordnung realisiert werden können.

1968 beschliessen die Eigentümer der OSI den Fahrzeugbau ganz einzustellen. Die OSI betätigt sich von nun als Presswerk für Felgen und Fahrzeugteile (Gianetti-OSI) und bietet die Entwicklung und Fertigung von Presswerkzeugen bis hin zur Planung und Ausstattung von kompletten Presswerken (z.B. das LKW Werk FSC Lublin) an.

Die OSI besteht innerhalb der Magnetto Gruppe noch bis knapp zur Jahrtausendwende, bevor sie ihren Betrieb ganz einstellt.

 

Firmenprospekt 6-Seitig, Officine Stampaggi Industriali, ca. 1964

Firmenprospekt 6-Seitig, Officine Stampaggi Industriali, ca. 1964

 

 

 

Ersatzteilkatalog, OSI 1200S und OSI 1200 Coupé, Officine Stampaggi Industriali, ca. 1965

Ersatzteilkatalog, OSI 1200S und OSI 1200 Coupé, Officine Stampaggi Industriali, ca. 1965

 

Verkaufsprospekt, OSI 20M TS, Italien, Officine Stampaggi Industriali, ca. 1968

Verkaufsprospekt, OSI 20M TS, Italien, Officine Stampaggi Industriali, ca. 1968